Sonntag, 11. März 2012

Kirche oder Komödie?

Da ich meine Fernsehprogramme über Satellit empfange, habe ich Zugriff auf eine Vielzahl von Programmen von denen ich zuvor nicht mal wusste, dass sie überhaupt existieren. Ich rede jetzt nicht von den ganzen ausländischen Sendern, die ich empfangen kann, sondern eher von so skurrilen Dingen wie den Angler-Kanal, Kaninchenzüchter-TV, etc. Beim Zappen blieb ich dann neulich beim Sender K-TV hängen. Das ist ein Kanal, der offenbar zur römisch-katholischen Kirche gehört. In der aktuellen Sendung erklärte anscheinend ein Pastor diverse Begriffe des Alltags, indem er sich auf die christliche Mythologie bezog, bzw. er versuchte es. Nun bin ich ja in einem christlich gepägten Land großgeworden und so sind mir diverse Dinge durchaus geläufig, trotzdem hatte ich ziemliche Mühe, dem Menschen bei seinen Ausführungen zu folgen. Zu verwirrt erschienen mir seine Worte und hin und wieder war die Verwirrung auch auf seinem Gesicht abzulesen, nämlich immer dann, wenn er mitten im Satz innehielt und hilfesuchend irgendwo ins Leere starrte ... 


 

... Spontan fiel mir plötzlich eine Szene aus "Das Leben des Brian" ein, bei der nicht nur die Art zu sprechen sondern auch die Gestik eine verblüffende Übereinstimmung zeigt. Seitdem frage ich mich, ob diese Sendung auf K-TV wirklich ernst gemeint war oder gar Satire. Nun wer weiß das schon, die "Wege des Herrn" sind ja bekanntlich unergründlich ...



Varuna

Kommentare:

  1. Ich fühlte mich an Prof. Hastig aus der Sesamstraße erinnert :-D

    http://www.youtube.com/watch?v=vCcoWh3ECgY

    AntwortenLöschen
  2. Ich lach mich scheckig - vor allem als ehemalige Theologin dieses Clubs.

    AntwortenLöschen